Gemeinde Tamm

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Tamm

Hunde im Sommer nicht im Auto lassen!

Bleibt der Hund im Sommer zurück im Auto, kann schnell ein Hitzeschlag eintreten, der wenn der Hund nicht rechtzeitig befreit und entsprechend behandelt wird, zum Tod führt. Viele Hunde mussten so schon einen qualvollen Tod sterben, wenn aus Unwissenheit eines Hundehalters der Hund bei entsprechenden Temperaturen im Auto gelassen wird.

Im Winter meist kein Problem, im Frühling und insbesondere im Sommer, kann das Auto zur tödlichen Falle für den Hund werden. Da reicht es auch nicht aus, wenn das Fenster einen Spalt aufgelassen wird. Die geringe Luftzufuhr, beziehungsweise Luftzirkulation wird es nicht schaffen, ein auf fast 50 Grad erhitztes Auto runter zu kühlen. Daher im Sommer den Hund am besten mit dem Auto nicht mitnehmen, oder aber draußen vor dem Geschäft – mit einer Person – im Schatten warten lassen.
 
Hunde regulieren ihre Körpertemperatur im Wesentlichen nur über die Atmung. Daher sind die Tiere wesentlich hitzeempfindlicher als wir Menschen. Bereits Temperaturen um die 40 Grad können für einen Hund tödlich sein. Daher sollten Sie schnell handeln, wenn Sie einen Hund in einem verschlossenen Auto vorfinden.

Sollte der Wagen auf dem Parkplatz eines Supermarktes oder einer anderen öffentlichen Einrichtung stehen und befindet sich das Tier noch bei Bewusstsein, so lassen Sie den Halter direkt ausrufen.

Wenn sich der Halter des Fahrzeugs nicht meldet oder unmittelbar ausfindig machen lässt:

  1. Informieren Sie sofort die Polizei (110) oder die Feuerwehr (112).
  2. Bleiben Sie am Auto und lassen Sie das Tier nicht allein.
  3. Sprechen Sie Passanten an, die als Zeugen dienen können.
  4. Notieren Sie sich alle wichtigen Daten: Datum, Ort, Uhrzeit, Automarke, Farbe und Kennzeichen des Wagens.
  5. Warten Sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte.