Gemeinde Tamm

Seitenbereiche

Volltextsuche

Suche

Seiteninhalt

Aktuelles aus Tamm

E-Scooter in Tamm

Von links nach rechts: Bürgermeister Martin Bernhard, Christian Schäuffele (Stabsstelle BM), Nicolas Seifert (Zeus Scooters)
Von links nach rechts: Bürgermeister Martin Bernhard, Christian Schäuffele (Stabsstelle BM), Nicolas Seifert (Zeus Scooters)

Ab dem 7. Juni startet in Tamm das Angebot mit E-Scootern. Die Gemeinde hat dafür mit dem Anbieter ZEUS Scooters einen Vertrag geschlossen, der insgesamt 25 der elektrisch angetriebenen Roller in einem Verleihmodell bereitstellt. Am Bahnhof und am Wasserturm gibt es zentrale Anlaufstellen zur Ausleihe der E-Scooter.

E-Scooter gelten als nachhaltige Mobilitätsalternative vor allem für kurze Strecken innerhalb der Kommune, sowie als Verkehrsmittel für die letzte Meile – etwa ab oder zu dem Bahnhof. Bei dem Anbieter für Tamm achtet die Gemeinde besonders auf das Thema Nachhaltigkeit: Der Anbieter gewährleistet den Betrieb der Elektro-Roller mit zertifiziertem Öko-Strom, Servicefahrten erfolgen nur mit emissionsfreien Fahrzeugen und der Service wird regional organisiert. Ohnehin müssen die Anbieter ihre E-Scooter nicht zum Aufladen über Nacht einsammeln – sondern es werden einfach nur die leeren Akkus ausgetauscht.

„Mit den E-Scootern können wir in Tamm einen weiteren Schritt zur nachhaltigen Mobilität gehen und den interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein Angebot machen“, erklärt dazu Bürgermeister Martin Bernhard. „Damit wird die Mobilität in Tamm noch vielfältiger. Ich bin schon sehr gespannt, wie dieses Modellprojekt bei uns in der Gemeinde angenommen wird. Wir appellieren an ein rücksichtsvolles und umsichtiges Miteinander aller Verkehrsteilnehmer."

Über eine entsprechende Verpflichtungserklärung wurden insbesondere Maßgaben zur Verkehrssicherheit, Organisation, Nutzung, Wartung und Evaluation festgelegt. Als Basis für eine erfolgreiche und nachhaltige Erweiterung des Mobilitätsangebots durch Sharing-Systeme für Elektrokleinstfahrzeuge unterwirft sich der Anbieter bestimmten Regelungen, die ein geordnetes Gemeindebild und die Verkehrssicherheit in Tamm gewährleisten.

Neben dem Angebot von 300 E-Scootern in Ludwigsburg und den 25 E-Scootern in Tamm plant auch die Stadt Asperg, ein Angebot an die Bürgerinnen und Bürger mit E-Scootern zu machen. Die Ausleihe der Fahrzeuge erfolgt durch ein Sharing-System, Nutzerinnen und Nutzer installieren dafür eine entsprechende App auf ihrem Handy. Die App "Zeus Mobility" des Anbieters Zeus Scooters steht kostenlos im App Store oder im Google Play Store zur Verfügung.

Von den 25 Rollern werden zu Beginn des Tages immer 10 am Bahnhof und 10 am Wasserturm, die anderen Roller flexibel platziert. Bei der Nutzung entstehen eine Freischaltgebühr von einem Euro und eine Minutenpauschale von 19 Cent. Im Straßenverkehr werden E-Scooter größtenteils wie Fahrräder behandelt. Das heißt, sie fahren auf Radwegen, Radfahrstreifen, Fahrradstraßen und außerhalb von Ortschaften auf den Seitenstreifen. Sind diese nicht vorhanden, fahren die elektrischen Roller auf der Straße. Das Fahren auf den Gehwegen ist verboten.


Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr?

  • E-Scooter sind nach der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) geregelt und werden im Straßenverkehr größtenteils wie Fahrräder behandelt.
  • Eine Helmpflicht gibt es zwar nicht, es wird jedoch empfohlen einen Helm beim Fahren zu nutzen, da die E-Scooter bis zu 20 km/h schnell fahren können.
  • Weil die E-Scooter aber verkehrsrechtlich als motorisierte Zweiräder gelten, gilt hier eine Promillegrenze wie beim Auto. Die Nutzung ist grundsätzlich ab 18 Jahren erlaubt. Zu zweit auf einem Roller zu fahren ist nicht erlaubt, und auch Kinder dürfen von einem Erwachsenen nicht zusätzlich auf dem Roller mitgenommen werden.
  • Sowohl die E-Scooter-Fahrer, als auch die übrigen Verkehrsteilnehmer, sollten unbedingt Rücksicht aufeinander nehmen und achtsam fahren und parken.
  • Für Rückfragen und Beschwerden hat der Anbieter einen Kontakt für Nutzer und Bürger hinterlegt, der rund um die Uhr erreichbar ist: E-Mail: support@zeusscooters.com und Telefon: +49157-35981123 

Wo kann ich mit dem E-Scooter fahren?

  • E-Scooter sollen auf Radwegen fahren. Wenn keine Radwege vorhanden sind, muss auf der Straße gefahren werden.
  • Wie für Fahrräder gilt für E-Scooter-Fahrer die Ausnahme zum Befahren des Markt- und Rathausplatzes, sofern keine Märkte oder andere Veranstaltungen sind.
  • Das Fahren auf Bürgersteigen und in der Fußgängerzone ist jedoch verboten.
  • Die Schulhöfe gelten als Fahr- und Abstellverbotszone. Eine genaue Übersicht ist in der Karte des Geschäftsgebiets mit Fahr- und Abstellverbotszonen in der App des Anbieters hinterlegt.


Wo kann ich den E-Scooter wieder abstellen?

  • Abstellen können Nutzer die E-Scooter an den E-Scooter-Hubs (zentrale Standorte am Wasserturm und Bahnhof) oder anderen Abstellflächen, auf denen auch Fahrräder abgestellt werden dürfen. Das Abstellen in Grünflächen ist verboten.
  • Ein freies Abstellen ist möglich. Dabei muss beachtet werden, dass der E-Scooter keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert und eine freizuhaltende Gehwegbreite von zwei Metern eingehalten werden. Insbesondere beim Abstellen gilt es Rücksicht zu nehmen auf Fußgänger, mobilitätseingeschränkte Menschen und Kinderwägen. Grundsätzlich gilt vor allem das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme.