Herzlich willkommen!

Auf der Seite für Neuzugewanderte

English / Einfache Sprache

Für die Gemeinde Tamm ist die Integration, Partizipation und kulturelle Selbstentfaltung von Menschen unterschiedlicher Herkunft wichtig. Aus diesem Grund wurde eine Stabstelle zur Integrations- und Flüchtlingsarbeit und eine Billdungskoordinatorenstelle für Neuzugewanderte in Kooperation mit Remseck eingerichtet.
Mit der Förderung von interkulturellen Aktivitäten und Begegnungen sowie einer guten Zusammenarbeit der Verwaltung mit Institutionen, Initiativen und Personen in der Migrations- und Integrationsarbeit wird die Integration der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger mit und ohne Fluchthintergrund verantwortlich organisiert und gestaltet.

Wir möchten Sie auf dieser Seite über die aktuelle Lage in Tamm informieren und Ihnen weiterführende Informationen zur Verfügung stellen.

Interkulturelles Tamm

Durch die hohe Wirtschaftskraft in Baden-Württemberg und das Umwerben ausländischer Spezialisten durch Unternehmen ist unsere Region längst interkulturell geworden.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern hatte Baden-Württemberg einen überdurchschnittlichen Ausländeranteil von 13,9% im Jahr 2015. Der Landkreis Ludwigsburg lag mit 16,31% leicht über dem Durchschnitt.

Momentan liegt die Einwohnerzahl der Gemeinde Tamm bei 12.873 Personen, von denen 13,36% nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Damit liegt Tamm im landesweiten Durchschnitt.


Integrations- und Flüchtlingsarbeit

Die Stelle der Integrationsbeauftragten stellt eine Querschnittsaufgabe dar. Wie alle anderen EinwohnerInnen Tamms, haben MigrantInnen mit allen städtischen Einrichtungen und Ämtern Kontakt. Deshalb ist die interkulturelle Öffnung der städtischen Regeldienste weiterhin zu unterstützen und voranzubringen: von den Kindergärten bis zum Altenhilfebereich, über das Wohnungswesen bis zum Meldewesen.

Die Integrationsbeauftragte arbeitet intern mit Ämtern der Gemeinde und des Landkreises zusammen. Extern kooperiert sie mit Vereinen und Institutionen, die im Integrations- und Migrationsbereich tätig sind. Dazu zählen auch die zahlreichen Ehrenamtlichen der Gemeinde, insbesondere TafF.

Übersicht der Aufgabenfelder:

  • Betreuung von Geflüchteten in der Anschlussunterbringung
  • Zusammenarbeit mit übergeordneten Behörden und Leistungsträgern
  • Steuerung der Integrationsarbeit der Gemeinde unter Einbindung aller gesellschaftlichen Akteure
  • Zusammenarbeit mit den ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingshilfe (TafF)
  • Ansprechpartnerin für (Neu-)Bürgerinnen und Bürger

Für Rückfragen von Bürgerinnen und Bürgern stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner Raum Kontakt   Sprechzeiten  
Julia Sautter 213 Tel. 07141 / 606 139 Mo 13.00 - 17.00 Uhr
    E-Mail j.sautter@tamm.org Mi 09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.00 Uhr
        Do 09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Bildungskoordinator für Neuzugewanderte

Bildung ist ein zentraler Bestandteil für die Integration von Neuzugewanderten in Deutschland. Durch Bildung wird Neuzugewanderten der Zugang zum Arbeitsmarkt und dem gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Bildung und Integration finden vornehmlich auf kommunaler Ebene statt und sind nicht erst seit der Flüchtlingskrise höchst relevante Themen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat den erhöhten Bedarf an Koordination erkannt und das Programm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ initiiert. Das Projekt hat zum Ziel die Kommunen zu entlasten, nachhaltige Strukturen zu implementieren und Neuzugewanderten Perspektiven zu eröffnen.

Übersicht der Aufgabenfelder:

  • Herstellung von Transparenz über Bildungsakteure vor Ort und Bildungsangebote für Neuzugewanderte
  • Aufbau kommunaler Koordinierungsstrukturen und -gremien bei Nutzung und Erweiterung gegebenenfalls bestehender Strukturen
  • Beratung von Entscheidungsinstanzen der Kommune
  • Identifizierung und Einbindung der relevanten Bildungsakteure innerhalb und außerhalb der Kommunalverwaltung

Verantwortlicher:

Lars Bayer
Raum 01
Rilkestraße 16, 71732 Tamm
Telefon: 07141 / 68895 – 208
Tel. Erreichbarkeit: Montag 09 – 16 Uhr, Donnerstag 09 – 16 Uhr


Flucht und Asyl

Momentan befinden sich 34 Geflüchtete in Tamm, die in Wohnungen untergebracht sind. Für das Jahr 2017 muss die Gemeinde keine weiteren Asylbewerber aufnehmen. Die Geflüchteten werden von der Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten der Gemeinde Tamm und Ehrenamtlichen von TafF betreut.

Das Schicksal der Menschen, die fliehen, bewegt unser Land. Viele engagierte Hauptamtliche, Kommunalpolitiker, Wohlfahrtsverbände und Ehrenamtlichen haben sich dem Thema in den vergangenen Jahren angenommen und immense Kräfte aufgewandt, um die Aufgabe der Integration zu stemmen.
Viele Fragen scheinen dabei trotzdem noch nicht genügend beantwortet worden zu sein: Wer sind die Flüchtlinge? Wieso kommen sie nach Deutschland? Was ist der Unterschied zwischen Flüchtling und Asylbewerber? Was bedeutet „Illegale“?

Aus diesem Grund haben wir für Sie weiterführende Informationen gesammelt:


Informationen und Arbeitshilfen für Ehrenamtliche

Möchten Sie sich ehrenamtlich in Tamm engagieren? TafF – Tamm aktiv für Flüchtlinge ist ihr Ansprechpartner.

Ehrenamtliche in Tamm leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Tamm. Sie schließen die Lücken, die Hauptamtliche des Landratsamtes und der Gemeinden bei der Betreuung nicht füllen können. Sie sorgen für den Zugang zur Gesellschaft und vermitteln die deutsche Sprache, wenn keine Berechtigung zum Sprachkurs vorhanden ist.

Um diese Arbeit leisten zu können, ist es wichtig, mit Informationen versorgt zu werden. Frau Sautter steht den Ehrenamtlichen bei Problemen selbstverständlich zur Verfügung und kann auf bestehende Informationsmaterialien hinweisen oder selbst beraten.

Trotzdem möchten wir hier bereits einige Materialien bereitstellen, die Sie bei Ihrer wichtigen Arbeit unterstützen sollen:


Tamm Card

Familien mit geringem Einkommen sind berechtigt die Tamm Card zu beantragen.
Die Tamm Card ermöglicht folgende Vergünstigungen:

  • 30% Nachlass der Elternbeiträge für die kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen
  • 50% Nachlass der Jahresgebühren der Bücherei
  • 50% Nachlass der Mitgliedsgebühren der Tammer Vereine
  • 50% Nachlass bei Veranstaltungen der Gemeinde Tamm

Familien, die Interesse an der Tamm Card haben und diese beantragen möchten, sollten sich mit Frau Wiedmann in Verbindung setzen und einen Termin ausmachen. Sollte Frau Wiedmann nicht zu erreichen sein, kann auch Frau Trefz einen Termin vergeben.

Frau Trefz, Vorzimmer Amtsleitung Haupt- und Personalamt: 07141 606-121
Frau Wiedmann, Amtsleitung Haupt- und Personalamt: 07141 606-120

Folgende Unterlagen sind bei der Beantragung vorzulegen:

  • Einkommensnachweis (ggf. Jobcenter-Bescheid)
  • Ausweise bzw. Aufenthaltsbescheinigung aller Familienmitglieder